Nachwuchs

EZW Nachwuchs-Förderpreis 2016 wird verliehen

EZW Nachwuchs-Förderpreis 2016

Im Rahmen des German.Venture.Day am 14. April 2016 in Duisburg verleiht das Entrepreneurship Zentrum Witten (EZW), vertreten durch den Geschäftsführer Tim Kahrmann, den Nachwuchs-Förderpreis 2016.

Mit diesem Preis soll ein besonders vielversprechendes Gründerteam ausgezeichnet und in der Frühphase seiner Gründung unterstützt werden. Die Gewinner erhalten kostenfrei ein dreimonatiges Mentoring durch das Team des EZW und können die gesamte Infrastruktur des Gründerzentrums mitnutzen. Dazu gehören eigene Arbeitsplätze im Co-Working-Space, repräsentative Meeting-Räume, die für ein Startup unverzichtbare Küche mit Kühlschrank und Kaffemaschine sowie alle für die Gründung wichtigen Ressourcen wie beispielsweise Drucker-Station und Briefkasten.

Auch ausgewählte Mitglieder des Private Equity Forums NRW, dem Ausrichter des German.Venture.Day, unterstützen das Mentoringprogramm mit ihren Netzwerken in den verschiedenen Startup-relevanten Branchen.

Selbstverständlich können sich die Gründer auch mit den bestehenden Teams des EZW austauschen. Dazu gehört unter anderem das Unternehmen Caregaroo, das die Vermittlung von Kindertagesbetreuern und Babysittern in das Internet verlagert und Eltern durch die angebotene Online-Plattform die Suche nach der passenden Betreuung erleichtert. Ein weiteres Startup ist IOCOU, das Mobile Gaming und Couponing in einer App verbindet.

Aktuell sind im Gründerzentrum noch vier weitere Teams im Stealth-Mode. Das EZW wurde verfolgt das Ziel, die Anzahl und Er- folgswahrscheinlichkeit von innovationsorientierten Unternehmensgründungen im Ruhrgebiet zu erhöhen. Die langfristige Vision des EZW ist es, zusammen mit Partnern besonders im Ruhrgebiet ein großes Startup-Ecosystem zu schaffen. Dabei stehen dem EZW die Hochschulen der Region, die Alumni-Startups der Universität Witten/Herdecke, Business Angels, Großunternehmen, verschiedene mittelständische Dienstleister und zahlreiche Journalisten zur Seite.

Um noch mehr Startups auf Erfolgskurs zu bringen, startete das EZW im November 2015 mit dem VISIONEST sein eigenes Frühphasen-Accelerator-Programm. Das VISIONEST versteht sich als Nest, in dem unternehmerische Visionen und Ideen ausgebrütet werden können. Das neunmonatige Programm richtet sich an alle gründungsinteressierten Studierenden sowie Mitarbeitenden deutscher Hochschulen, die eine innovative und skalierbare Geschäftsidee haben und diese in einem geschützten Umfeld testen möchten. Der Schwerpunkt des Gründerzentrums liegt im Bereich Digitalisierung.

(Bild: CC0)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.