German Venture Day 2017: Recap

Nicht Duisburg, sondern Düsseldorf. Keine Forscheratmosphäre, sondern Industriekultur. Der 7. German Venture Day war anders als bislang.

Die gemeinsame Veranstaltung von Private Equity Forum NRW und VentureCapital Magazin platzt zwar noch nicht aus allen Nähten, aber für den vergangenen Donnerstag meldeten sich 270 Menschen an. Das ist Rekord und ein schönes Signal.

Der neue Ort war das Stahlwerk in Düsseldorf, eine Event-Location mit Industriecharme. Dort, wo früher am heißen Metall malocht wurde, rauchten die Köpfe. 20 Start-Ups präsentierten ihre Ideen an einem kleinen Stand – 10 weitere Start-Ups hatten die Gelegenheit zum Pitch und über 90 Start-Ups waren unter den anwesenden Gästen. Dazwischen Stehtische, gutes Essen, Getränke und Gespräche.

Volles Haus, viele Menschen auf dem German Venture Day 2017

Volles Haus, viele Menschen auf dem German Venture Day 2017

Was macht den German Venture Day so besonders?

Diese Frage beantworteten sowohl Besucherinnen und Besucher, als auch Vertreter der konkurrierenden Start-Ups. Und nahezu allen war wichtig, dass hier vor Ort die Atmosphäre anders sei. Zum einen, weil die Veranstaltung „mal nicht in Berlin“ stattfand. Zum anderen, weil Investoren eindeutig gekennzeichnet seien und dies Gespräche vereinfacht. In der Tat: Teilnehmende aus den Finanzierungsbereichen bekamen einen kleinen roten Punkt auf’s Namensschild und waren somit deutlich zu erkennen.

Viel zu kosten.

Lecker Essen gab es nicht nur vom Caterer, sondern auch von den Anbietern vor Ort. Food war Thema. So präsentierten sich neben dem alternativen Limonaden Hersteller Liwo auch Lenchen-Lebkuchen und Guties-Powerriegel und suchten nach Investoren und strategischen Partnern. Im kleinen klappte das mit dem Vertrieb schon hervorragend, da die Stände mit Kostproben stets gut besucht waren.

Auf der anderen Seite die Start-Ups, die technische Herausforderungen meistern. Von Lasertechnologie (Pulsar Photonics) über Sensoren in Windeln, die für Pflegeeinrichtungen wichtig sind (Curaluna). Von Big Data und Analysen aus dem Bereich der Sicherheitstechnologie (AVA) zu virtuellen Produktpräsentationen (immersight). Alles da.

Gespräche am Stand von Guties und Lenchens Lebkuchen.

Gespräche am Stand von Guties und Lenchens Lebkuchen.

Über Mythen und Wahrheiten der Investition in Deutschland

Nach der freundlichen Eröffnung von Wolfgang Lubert vom Private Equity Forum startete der inhaltliche Teil. HTGF-Geschäftsführer Alexander von Frankenberg, selber erfahrener Investor und Kenner der Szene, urteilt über Mythen der VC-Szene in Deutschland und hielt den Anwesenden einen amüsanten und mit Fakten unterlegten Spiegel vor. Und er endete mit einem Resümee: Einfach mal sich trauen, abzuwarten. Nur so gäbe es Chancen für wirklich große Exits.

Viele Talks – Auf der Bühne und vor der Bühne

Das alte Stahlwerk brachte es mit sich, dass sowohl auf der Bühne als auch im hinteren Präsentationsbereich getalkt werden konnte. Leider verhakte sich dies akustisch immer mal wieder, bedingt durch die Architektur einer großen Halle.
Zunächst thematisierten Dr. Peter Wolff und Mathias Renz mit ihren Gästen die Frage, wie FinTechs die etablierten Banken verändern.

Spaß beim Auszählen des Votums

Hier werden die Pitch-Gewinner ermittelt.

Blick zurück auf 2016

Florian Walberg von Urban Electrics – der Mann mit dem Elektroroller – und Sven Lackinger von evopark gewannen letztes Jahr den German Venture Award 2016. Grund genug, zu berichten, was in der vergangenen Zeit bei ihnen alles geschehen ist. evopark hat mit Porsche einen großen strategischen Partner hinzugewonnen und die Entwicklung schreitet positiv voran. Walberg Urban Electric musste feststellen, dass es in der Mitte zwischen wenig und viel Kapitalbedarf herausfordernd sein kann, Investoren zu gewinnen. Aber auch hier stehen die Zeichen weiterhin auf grün.

Christian Lindner und Florian Walberg

Christian Lindner im Gespräch mit Florian Walberg

Durfte nicht fehlen: Gepitcht wurde auch.

Aus den letzten Jahren bekannt: der Founder’s Pitch mit 10 beteiligten Start-Ups, die innerhalb von 5 Minuten sowohl eine Fachjury als auch Publikum überzeugen durften. Was bei Spezialthemen wie Lösungen für Ultrakurzpulslaser bildlich schwieriger gewesen sein dürfte als bei Smartwatch-Funktionen für Uhrenarmbänder oder der Erklärung, was ein zentrales digitales Fundbüro leisten kann. Alle haben das gut gemacht und am Ende standen drei Sieger fest:

Dresslife, KlinikumPlus und Shipcloud nahmen Pokal und Ehre mit nach Hause. Interessante Anekdote: Die Voten von Publikum und Jury wichen wohl nicht nur dezent von einander ab.

An dieser Stelle auch unserer prominenten Fachjury nochmals ein herzliches Dankeschön:
Martin Ballweg  | Gründer Mapudo, Düsseldorf
Maximilian Waldmann | Gründer und CEO conichi/Hotel Beacons, Berlin
Dominic Blank | Gründer und CEO POSpulse, Berlin

alt

Gewinner: Justus Schmidt von KlinikumPlus

Gewinner: Dr. Julian Hensolt von dresslife

Gewinner: Dr. Julian Hensolt von dresslife

tag hier

Gewinner: Stefan Hollmann und Dr. Markus Kreipl von shipcloud

Starke Gäste auch am Ende.

Vor der Preisverleihung wurde erneut getalkt. 20 Jahre nach dem neuen Markt sind Tech-Gründungen irgendwo zwischen Modehype und Systemrelevanz gelandet. Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP und erkennbar im Wahlkampfmodus, diskutierte mit Franziska von Hardenberg (Gründerin von Bloomy Days), Philipp Hartmann (Rheingau Founders) und Wolfgang Weitnauer (Partner bei Weitnauer Rechtsanwälte).

German Venture Day Abschlusstalk

Abschlusstalk: Über den neuen Markt und das, was davon übrig ist.

Was blieb zum Schluss?

Eine ganz andere und besondere, zwanglose Atmosphäre. Der Eindruck, dass die Start-Up Szene weiter kreativ ist und Netzwerke der entscheidende Faktor für den Erfolg sind. Nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung: Der German Venture Day 2018 ist in der Planung. Und das ist gut so. Termin folgt. Weiter geht’s.

Nachklapp und Hinweis

Vor Ort war das PEFcast Studio aufgebaut und es wird mindestens eine Folge Podcast über den German Venture Day geben. In wenigen Tagen und dann auch hier verlinkt. Oder ganz einfach unten auf “Subscribe” klicken und schon kommt die neue Folge automatisch zu Ihnen. Ebenfalls online: Alle Fotos der Veranstaltung auf flickr.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.